Kerstin Rosenberg: Ayurveda Ausbildungen in Deutschland

Kerstin Rosenberg von Rosenberg Ayurveda
Kerstin Rosenberg von Rosenberg Ayurveda

1993 erwarben Kerstin und Mark Rosenberg ein denkmalgeschütztes Forsthaus im Vogelsberg, um hier den Hauptsitz der Europäischen Akademie für Ayurveda aufzubauen – ein Ort, an dem Ayurveda gelehrt und gelebt werden sollte. Die gemeinnützige Einrichtung konnte seitdem mehr als 20.000 Menschen in der traditionellen indischen Heilkunde und Gesundheitslehre ausbilden. Das Bildungsangebot erstreckt sich über die Fachbereiche Medizin, Massage, Ernährung und Psychologie. Heute zählt die Akademie zu den renommiertesten Kompetenzzentren für Ayurveda in Europa (www.ayurveda-akademie.org). Ihren Qualitätsanspruch sichert sie sich u.a. über intensive Kooperationen mit indischen und europäischen Universitäten. Neben dem lebendigen Campus in Birstein und seinem angeschlossenem Kurzentrum (www.rosenberg-ayurveda.de) gibt es mittlerweile Niederlassungen in Berlin, Wien und Zürich. Kerstin und Mark Rosenberg, sind nicht nur als Geschäftsführer der Akademie tätig, sondern haben sich als Experten in den Bereichen Ayurveda-Ernährung bzw. Vastu Shastra, der indischen Architektur, einen Namen gemacht. Nach wie vor halten sie über ihre Lehrtätigkeit aktiv Kontakt zu den Studierenden.

 

Wer darf sich Ayurveda Arzt nennen?
 Gibt es Richtlinien, geschützte Berufsbezeichnungen, anerkannte Abschlüsse für den Ayurveda? 
Was nützt ein Studium der Ayurveda-Medizin?

Der Ayurveda steckt noch in der Anfangsphase seiner Entwicklung, daher gibt es in Deutschland noch keine festgefügten Berufsbilder in diesem Bereich. In der Schweiz  entstehen auch unter Mitarbeit von Experten der Europäischen Akademie für Ayurveda derzeit neue, staatlich anerkannte Berufsbilder. Die Akademie leistet in diesem Sektor Pionierarbeit. So gibt es bereits einen anerkannten IHK-Gesundheitscoach sowie das Studium der Ayurveda-Medizin, das mit dem international anerkannten Abschluss eines Master of Science beendet werden kann. Für Ärzte, Heilpraktiker und andere anerkannte Gesundheitsberufe stellt dieses Studium die derzeit umfassendste Ausbildung im Ayurveda dar. Das Studium führt zu einem universitären akademischen Abschluss (Partnerschaft mit der Middlesex University in London). Wer eine Heilkundeberechtigung besitzt, kann dann den Ayurveda umfassend in seiner Praxis anwenden. Wer die Ayurveda-Medizin nur ergänzend zur modernen Medizin oder anderen Naturheilverfahren einsetzen möchte, kann eine 30-tägige berufsbegleitende ärztliche Weiterbildung belegen.

 

Therapeut, Masseur, Berater, Koch – das gesamte Angebot ist riesig; wie findet man die passende Ausbildung?
 Was ist am beliebtesten bei Ihnen in der Akademie? Gibt es Informationsmöglichkeiten?

Für viele Menschen ist eine Ayurveda-Ausbildung weit mehr als „nur“ eine berufliche Weiterbildung. Sie investieren damit in ihre Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Selbstverwirklichung. Ob die eigenen Interessen und Talente dabei mehr im beratenden (Ernährung, Psychologie, Heilkunde) und/oder im behandelnden (Massage, Kosmetik) Bereich liegen, sollte im Vorfeld überlegt werden. Um den richtigen Weg zur eigenen Berufung zu finden, bieten wir regelmäßige Informationsveranstaltungen, individuelle Beratungsgespräche und Einführungsseminare an allen Ausbildungsstandorten der Ayurveda-Akademie an.

 

Woran erkenne ich die Qualität einer Ausbildung?


An der Europäischen Akademie für Ayurveda definieren wir sieben Punkte, welche über die Qualität einer Ausbildung bestimmen. Diese reichen von der Professionalität des Bildungskonzeptes über die Qualifikation und Persönlichkeit der Dozenten bis zur  individuellen Ausbildungsbetreuung. Auch am Status des Ausbildungsabschlusses lässt sich der Anspruch einer Ayurveda-Ausbildung definieren: Wie bereits angesprochen, gibt es beispielsweise die Möglichkeit, einen Hochschulabschluss zum „Master of Science der Ayurveda-Medizin“ zu erwerben oder auch ein IHK-Zertifikat zum „Ayurveda-Gesundheitscoach (IHK)“. Ganz persönlich liegt uns die ganzheitliche und offene Atmosphäre während der Ausbildung besonders am Herzen: Wir möchten, dass unsere TeilnehmerInnen den Ayurveda wirklich erleben und einen emotionalen Zugang zu dem erlernten Wissen bekommen. Diese Erfahrungswerte schärfen das gesamte Profil – persönlich und beruflich.

Welche Vorteile hat eine Ausbildung in Deutschland gegenüber einer in Indien?

Eine Ausbildung in Deutschland ist auf die Bedürfnisse von Ayurveda-Einsteigern  abgestimmt. Die Teilnehmer erhalten einen strukturierten Unterricht und ausführliches Begleitmaterial. Damit werden sie auf die Anwendungsmöglichkeiten, integriert in den eigenen Kulturkreis und in gesetzliche Rahmenbedingungen, optimal vorbereitet. Eine Ayurveda-Ausbildung in Indien ist ideal für Fortgeschrittene, die bereits über fundierte Grundkenntnisse verfügen und ihr Fachwissen und praktische Fertigkeiten vertiefen und spezifizieren möchten. Dank unserer guten Zusammenarbeit mit den führenden Ayurveda-Universitäten und -Kliniken in Indien ergänzen viele unserer Studenten ihre Ayurveda-Ausbildung mit einem Praktikum oder einer Studienreise in Indien. Dies hinterlässt prägende Eindrücke und Erfahrungswerte.

 

Welche Voraussetzungen sollte ich als Auszubildender mitbringen?

Das eigene Interesse und die Begeisterung für den Ayurveda sind sicherlich eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Ayurveda-Ausbildung. Viele unserer TeilnehmerInnen befinden sich gerade in einer privaten und/oder beruflichen Umbruchsituation. Hier braucht es dann Vertrauen und Konzentrationsfähigkeit, um sich auf das neue Wissen einzulassen. Wer speziell die Ayurveda-Medizin studieren möchte, benötigt neben genügend Zeit für sein berufsbegleitendes Studium einen medizinischen Grundberuf bzw. die Ressourcen für eine zusätzliche Heilpraktiker-Ausbildung.

 

Wie sehen die jeweiligen Berufschancen aus?


Die Nachfrage nach qualifiziert ausgebildeten Ayurveda-Medizinern, -Therapeuten, -Köchen, -Beratern, -Coachs und Yogalehrern ist groß. Gerade in einer Zeit, in der immer mehr Menschen unter stressbedingten Erkrankungen leiden und die betriebliche Gesundheitsprävention auf dem Vormarsch ist, werden kompetente Fachkräfte gesucht, die selbstständig oder in Festanstellung nachhaltigen Lösungen für die ganzheitliche Gesundheit  anbieten können.

 

Woran erkennt ein Patient, ob sein Arzt/Therapeut/Berater gut ausgebildet ist?

Die Chemie zwischen Patient und Experte muss stimmen! Erfahrungsgemäß ist gegenseitige Sympathie und Wertschätzung oftmals wichtiger für den erfolgreichen Therapieverlauf als die Zertifikate an der Wand. Doch diese sollten natürlich auch nicht fehlen, damit der Patient sicher sein kann, fachgerecht beraten und behandelt zu werden. Eine gute Orientierung gibt dazu auch der VEAT-Berufsverband Europäischer  Ayurveda-Mediziner und -Therapeuten (www.ayurveda-verband.eu), der bei seinen 350 Mitgliedern die Qualität anhand von Ausbildungsabschlüssen und Fortbildungsnachweisen prüft und sichert.

 

Rosenberg Ayurveda Kurzentrum
Rosenberg Ayurveda Kurzentrum

Kontakt:
Europäische Akademie für Ayurveda
Rosenberg Ayurveda Gesundheits- und Kurzentrum
Forsthausstr. 6
63633 Birstein
Tel. +49 (0) 6054-9131-0
www.ayurveda-akademie.org
www.rosenberg-ayurveda.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.